Best Practices: Schalten Sie die LED ein

FirePower-FP501

Noch vor wenigen Jahren UV-LED-Härtungstechnologie war für die meisten Paketdrucker und Konverter keine praktikable Lösung. Obwohl die Technologie mehrere Vorteile bieten sollte, darunter eine längere Betriebszeit, die Fähigkeit, dichte Farben zu härten und erhebliche Energieeinsparungen zu erzielen, war LED-kompatible Tinte noch nicht in Erscheinung getreten.

Da die Verfügbarkeit von LED-Tinte von minimaler Bedeutung ist, versuchen immer mehr Konverter, diese bahnbrechende Aushärtungsmethode hinzuzufügen. Bevor Sie jedoch herkömmliche UV-Bogenlampen für LED ausschalten, Konverter sollten genau wissen, was bei der Änderung zu erwarten ist und ob die LED für sie geeignet ist.

Vorteile der LED

Einer der größten Nachteile der herkömmlichen UV-Härtung besteht darin, dass sich ihre Leistung sofort verschlechtert, sobald eine Bogenlampe zum ersten Mal eingeschaltet wird. LED hingegen bietet über viele Jahre hinweg eine konstante Leistung.

In ähnlicher Weise gibt es bei herkömmlichen UV-Lampen eine Wartezeit, bis die Lampen nach dem Einschalten ihre volle Stärke erreicht haben. Die LED-Technologie ist in der Sekunde, in der der Schalter umgelegt wird, auf Hochtouren.

"[LED] hat keine Aufwärmphase", sagt Sara Jennings, leitende technische Marketingingenieurin bei Phoseon. „Wenn ein Bediener mit herkömmlicher UV-Strahlung arbeitet, startet er morgens die Druckmaschine und holt sich dann seinen Kaffee, während sich alle Bogenlampen aufwärmen. Es gibt nichts davon mit einem LED-System. Es ist sofort einsatzbereit. “

Aufgrund der sofortigen Ein- und Ausschaltfunktionen von LED-Lampen können Konverter, die diese Technologie installieren, nach dem Umschalten erhebliche Energieeinsparungen erzielen, da keine Energie verschwendet wird, da UV-Lampen im Leerlauf stehen.

„[LED] hat keine Aufwärmphase. Es ist sofort einsatzbereit. “

Sara Jennings, leitende technische Marketingingenieurin, Phoseon

Unter Qualitätsgesichtspunkten gibt es Bereiche, in denen LED über herkömmlichem UV-Licht leuchtet. Laut Jennings liegt ein Bereich insbesondere in den Aushärtungsmöglichkeiten, die LED für dichte schwarze und undurchsichtige weiße Bereiche in einem Druckauftrag bietet.

„Bei sehr dichten Schwarztönen und undurchsichtigen Weißtönen, einschließlich des Rotationsschirms zuerst nach unten, kann die längere Wellenlänge des LED-Systems diese Farben besser durchdringen und bietet eine bessere Aushärtungsqualität“, sagt Jennings.

Darüber hinaus erzeugt die LED-Aushärtung nicht wie herkömmliche UV-Lampen Wärme, was beim Betrieb dünner Substrate von Vorteil sein kann.

Beginnen

Sobald die Entscheidung getroffen wurde, die LED zu ändern, stehen einem Konverter im Allgemeinen drei Optionen zur Verfügung. Er oder sie kann entweder eine vorhandene Presse vollständig mit LED-Aushärtung nachrüsten, nur einen Teil der Presse auf LED umstellen oder sich für eine neue Presse mit LED-Ausstattung entscheiden.

Jennings erklärt, dass bei einer Nachrüstung eines Konverters die Lufttrockner oder herkömmlichen UV-Kassetten zusammen mit dem Luftauslasskrümmer entfernt und durch die LED-Lichtquelle ersetzt werden können. Der Konverter erhält außerdem einen neuen Touchscreen für die Benutzeroberfläche, der an der Druckmaschine angebracht werden kann.

Wenn ein Kunde nicht bereit ist, sich auf eine vollständige Nachrüstung zu verpflichten, kann Phoseon laut Jennings LED in einigen Teilen der Druckmaschine installieren, wobei das herkömmliche UV-System auch intakt bleibt, um einem an diese Technologie gewöhnten Konverter Komfort oder Ausfallsicherheit zu bieten.

Stichworte: |
Kategorien: |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.