Siebdruck mit UV-LED

Übersicht Siebdruck

Beim Siebdruck wird eine Farbe mit Hilfe eines Füllmessers oder einer Rakel (typischerweise aus Edelstahl- oder Polyestergewebe), die an einem Metallrahmen befestigt ist, durch ein Sieb auf ein Material (Substrat) gedrückt. Normalerweise wird eine einzelne Farbe durch das Sieb gedrückt, das Material wird zur nächsten Station transportiert und dann wird eine zweite Farbe durch ein anderes Sieb gedrückt. Bei einem vierfarbigen Prozess würde dies viermal für CMYK wiederholt werden, was in Kombination eine vollständige Farbskala ergibt. Der Siebdruck ist für seine extrem hohe Qualität, Haltbarkeit, Haftung und Langlebigkeit bekannt, da die Menge und Art der Farben, die verwendet werden können, typischerweise dicker sind als bei anderen Druckverfahren wie Inkjet oder Flexo.

Mehr erfahren


Fallstudie

Fallstudien

Anwendung: Typenschilder, Overlays und dielektrische Membranen
Unter Verwendung von Materialien, die mit herkömmlichem UV-Licht nur schwer auszuhärten sind, werden UV-LED-härtbare Druckfarben, einschließlich der von Norcote entwickelten Farben, für Siebdruckanwendungen wie Namensschilder, Overlays und dielektrische Membranen verwendet.

Anwendung: Dekorativer Flaschendruck
Serigraphie Richford nutzt die UV-LED-Härtungstechnologie für den dekorativen Flaschendruck

Anwendung: Siebdruck Namensschilder und Grafiken
Nazdar entwickelt Siebdruckfarben für UV-LED-Härtung

Video: OMSO ServoBottle UV-LED-Screen-Maschine

Besuchen Sie unsere Fallstudien-Seite, um mehr zu erfahren.

Siebdruck Fallstudien